Gravenbrucher Kreis mit neuem Sprecher und zwei neuen Mitgliedern

| Der Gravenbrucher Kreis - der Zusammenschluss führender überregional tätiger Insolvenzverwalter Deutschlands – hat einen neuen Sprecher. Einstimmig wurde gestern in der Jahressitzung des Kreises Prof. Dr. Lucas F. Flöther gewählt.
Dr. Frank Kebekus, der nach vier Amtszeiten und insgesamt acht Jahren als Sprecher des Kreises nicht mehr zur Wahl stand, freut sich über die Wahl: „Lucas Flöther ist genau der richtige Kandidat für das Amt. Er vereint Professionalität, Durchsetzungsvermögen und Diplomatie in seiner Person und wird dem Gravenbrucher Kreis damit auch in Zukunft das nötige Gehör in der Insolvenz- und Restrukturierungsszene verschaffen.“

„Wir danken Frank Kebekus sehr für die erfolgreiche Arbeit, die er in den vergangenen acht Jahren für den Gravenbrucher Kreis geleistet hat“, dankt Lucas Flöther seinem Vorgänger. „Damit trete ich in große Fußstapfen. Ich danke meinen Kollegen für das mir entgegengebrachte Vertrauen und werde mich dafür einsetzen, die Positionen und Anliegen des Gravenbrucher Kreises in den kommenden zwei Jahren würdig zu vertreten“, sagte Lucas Flöther zu seiner Wahl.
Prof. Dr. Lucas F. Flöther (Flöther & Wissing, Halle) war bisher Vorstandsmitglied des VID Verband Insolvenzverwalter Deutschlands e.V., wird sich bei den anstehenden Wahlen am 1. Mai 2015 für dieses Amt jedoch nicht mehr zur Wiederwahl stellen.

Der Gravenbrucher Kreis hat darüber hinaus mit einstimmigem Votum zwei neue Mitglieder aufgenommen: Joachim Exner (Dr. Beck & Partner, Nürnberg) und
Axel W. Bierbach (Müller-Heydenreich, Bierbach & Kollegen, München) gehören seit gestern dem Kreis an. Prof. Dr. Siegfried Beck, Partnerkollege von Joachim Exner und bereits langjähriges Mitglied des Gravenbrucher Kreises, wechselt in die passive Mitgliedschaft.
 
Über die neuen Mitglieder:
Beide neuen Mitglieder sind überregional tätig und zeichneten bereits für verschiedene Großinsolvenzen verantwortlich. Die drei jeweils bekanntesten Fälle der beiden Neumitglieder aus der jüngeren Vergangenheit sind die folgenden.
Joachim Exner: Scherer & Trier (Automobilzulieferer); Neumayer Tekfor (Automobilzulieferer); Loewe (Fernsehgerätehersteller).
Axel W. Bierbach: Die Abendzeitung (Verlagsgesellschaft); BenQ Mobile Holding BV (Telekommunikation); Akzenta AG (Kapitalanlagegesellschaft).
 
Der Gravenbrucher Kreis hat darüber hinaus beschlossen, sich international stärker zu engagieren.
Weiterhin wird er Stellung nehmen zur Verfassungsbeschwerde, die sich mit dem Thema der Bestellung von Kapitalgesellschaften zum Insolvenzverwalter befasst. Auch der jetzt vorliegende Referentenentwurf zur Änderung des Insolvenzanfechtungsrechts wird Gegenstand einer Stellungnahme des Gravenbrucher Kreises werden.
 
Infos zum Gravenbrucher Kreis
Im Gravenbrucher Kreis sind seit mehr als 25 Jahren Vertreter der führenden überregional tätigen Insolvenzkanzleien Deutschlands zusammengeschlossen. Mitglieder sind Rechtsanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, die als Insolvenzverwalter tätig sind. Der Kreis umfasst nach den Neuaufnahmen nunmehr 19 aktive und 11 passive Mitglieder, die sich durch langjährige Erfahrung, ihre Unabhängigkeit und vor allem erfolgreiche Sanierungen auszeichnen. Sprecher des Kreises war seit dem 1. Januar 2007 der Düsseldorfer Rechtsanwalt Dr. Frank Kebekus. Der Kreis von damals 15 Praktikern des Insolvenzrechts wurde im Jahr 1986 vom Bundesjustizministerium eingeladen, die Reform des Insolvenzrechts kritisch und konstruktiv zu begleiten. Nach wie vor sieht sich der Gravenbrucher Kreis gefordert, als Kompetenzzentrum das Insolvenzrecht und angrenzende Rechtsgebiete aus der Perspektive der Praktiker fortzuentwickeln. Darüber hinaus positioniert sich der Gravenbrucher Kreis international, um die Stärken des deutschen Insolvenzrechts grenzübergreifend bekannt zu machen.

Weitere Informationen